Malereigeschichte und -technik

Die Geschichte der Wandmalerei beginnt in ferner Vergangenheit. Und es gibt dafür viele Bestätigungen. Am Normen von Spanien wurden z.B. Felsbilder gefunden, die von unseren Vorfahren vor mehr als 15 Tausend Jahren ausgemeißelt worden waren. Und das hat keine Bedeutung, dass die Palette der Urmenschen nur aus vier Farben bestand (weiß, schwarz, gelb und rot). Nichtsdestoweniger können ihre Arbeiten als richtige Kunstwerke anerkannt werden, zweifelsohne ist das ein anschauliches Beispiel des ursprünglichen monumentalen Realismus.

Jahre und Jahrhunderte vergingen. Die Menschheit sammelte Erfahrungen und feilte ihre Meisterschaft. Neue Techniken der Wandmalerei erschienen. Anstatt der Höhlen wurden Tempel errichtet, in denen die Malerei mannigfaltiger war und Vollkommenheit aufwies, wobei die Malerei als wichtigstes Element des Dekors blieb.

Altes Ägypten und Mittelalter

Der Beitrag des alten Ägyptens, das als ältester Staat der Welt gilt, in die Entwicklung der Wandmalerei ist kaum zu überschätzen. Bisher wurden derartige grandiose monumentale Formen nirgendwo und niemals geschaffen. Die alte Wandmalerei von ägyptischen Pyramiden und Tempeln zeugt von großer künstlerischen Begabung dieses alten Volkes.

Im Mittelalter hat gleichzeitig mit der Blüte des Kircheninnenraums die Bildung neuer Prinzipien der Wandmalerei begonnen. Zum ersten Mal vereinte sich der geistliche Inhalt mit dem Dekor. Gerade zu dieser Zeit erschien der Begriff „Freske“ (Wandmalereitechnik auf dem feuchten Putz). Wir alle haben wohl schon einmal solche Namen wie Raffael, Leonardo da Vinci, Michelangelo gehört. Gerade sie schufen in der Freskentechnik die bedeutendsten Werke der weltweiten Wandmalerei.

In den Zeiten der Modernepoche ist die Wandmalerei in Verfall geraten. Und wenn die Tapeten erschienen, verschwand die Wandmalerei vollkommen. Jedoch auf kurze Zeit. In letzten Jahren ist die Wandmalerei wieder in der Mode. Warum? Erstens ist das sehr bequem, weil unsere Häuser in meisten Fällen keine beeindruckende Ausmaße haben, dazu kann man mithilfe der Wandmalerei die Decke visuell höher machen und den Lebensraum erweitern.

Die Wandmalerei in ihrer Eigenschaft der populärsten Tendenz des modernen europäischen Designs hat dank ihrer Erlesenheit, Originalität und Exklusivität solche breite Popularität erlangt.

In unserem Jahrhundert von Wohlstands und Übersättigung fällt es sehr schwer, Individualität und Originalität zu behalten. Praktisch niemand kann damit prahlen, dass er etwas exklusives besitzt. Jeder von und ist aber eine Individualität mit eigenem Charakter und eigener Weltanschauung. Gerade deshalb nimmt die exklusive Bearbeitung des Raums mithilfe der Wandmalerei an Popularität zu.

Techniken und Werkstoffe

Bei Schaffung einer monumentalen Wandmalerei verwendet der Meister traditionelle Auftragungsverfahren, moderne Techniken und Werkstoffe. Die Langlebigkeit der Wandmalerei hängt unmittelbar von der Qualität der ihr zugrunde liegenden Werkstoffe.

  • Um eine echte, hochwertige monumentale Malerei im Innenraum auszuführen, benutzt der Maler gewöhnlich die für den Anstrich vorbereiteten Wände. In der Regel sind das Flächen, die mithilfe von Baustoffen für äußere Arbeiten gut geebnet sind.
  • Für die zweite Grundlage wird die künstlerische Leinwand gehalten. Solche Malerei wird vom Meister in der Studie aufgetragen und dann an der Wand oder Decke montiert.
  • Als dritte Grundlage gelten die Tapeten unter den Anstrich. Die Tapeten haben eine hohe Qualität aufzuweisen. Ein qualifizierter Meister der künstlerischen Malerei verwendet traditionelle Werkstoffe für klassische monumentale Malerei. Hauptsächlich sind das Akryl, Öl und Tempera.
[contact-form-7 id="44" title="Контактная форма 1"]